Tickets

Sondra Perry – Lineage for a Phantom Zone

13. Februar – 13. März 2022

Die Fondation Beyeler präsentiert die immersive Bild-Klang-Installation Lineage for a Phantom Zone der amerikanischen Künstlerin Sondra Perry. Das Werk stellt einen Traum über die Grossmutter der Künstlerin dar, den Perry nie geträumt hat, jedoch gerne geträumt hätte. Es geht darin um den Ursprung der Traumbilder in der persönlichen Geschichte der Künstlerin und ihrer Familie. Perry thematisiert damit das ungebrochene Schweigen über die Geschichte der Schwarzen in den Südstaaten Amerikas und erkennt den Traum als einzigen Zugang zu Orten des kulturellen Erbes, die in der Realität fehlen. Die sinnesübergreifende Installation ist im Souterrain des Museums zu sehen und zu begehen. Ein Künstlerinnenbuch begleitet die Ausstellung.

 

In ihren interdisziplinären Arbeiten verwendet die 1986 in Perth Amboy (New Jersey) geborene Sondra Perry Elemente der Video-, Performance- und Digitalkunst, um sich mit Themen wie Identität, Technologie und Blackness auseinanderzusetzen, oft durch die Linse eigener Erfahrungen oder ihrer Familiengeschichte. In Perrys Bewegtbildwerken und Installationen stehen die Werkzeuge digitaler Produktion im Mittelpunkt einer kritischen Reflexion und Potenzierung der neuen Darstellungstechnologien. Perry engagiert sich für die Demokratisierung der Technologie und macht sämtliche ihrer Videoarbeiten kostenfrei im Internet zugänglich. Seit ihrem Studium an der Alfred University (Bachelor of Fine Arts) und Columbia University (Master of Fine Arts) ist Sondra Perry in verschiedenen Rollen in der Lehre tätig. Im Rahmen des Respecialization Program at the Institute for Psychoanalytic Training and Research (IPTAR) widmet sie sich zurzeit dem Studium der Psychoanalyse. Sie lebt und arbeitet in Newark (New Jersey).

Sondra Perrys Installation Lineage for a Phantom Zone ist das erste Werk für die «Dream Commission», eine Initiative von Muse, dem Rolls-Royce Art Programme, in Zusammenarbeit mit der Fondation Beyeler und Serpentine. Die «Dream Commission» zur Förderung der künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Thema «Träumen» wird alle zwei Jahre an eine aufstrebende Künstlerin oder einen aufstrebenden Künstler der Bewegtbildkunst vergeben.

Sondra Perry wurde von einer internationalen Jury einstimmig als Gewinnerin ausgewählt. Die Jury besteht aus Hans Ulrich Obrist, Künstlerischer Leiter der Serpentine Gallery, Theodora Vischer, Chief Curator bei der Fondation Beyeler, Terrie Sultan, ehemaliger Direktor des Parrish Art Museum, Katrina Sedgwick, Leiterin des Australian Centre for the Moving Images, sowie dem Künstler und Filmemacher Isaac Julian.

Die Jury wählte Sondra Perry aus vier Finalistinnen und Finalisten, darunter Beatriz Santiago Muñoz, Martine Syms und Zhou Tao. Die vier Eingaben wurden von der Fondation Beyeler und Serpentine online präsentiert: www.fondationbeyeler.ch/engagement/muse

Weitere Informationen über die Dream Commission finden Sie hier

Image: Sondra Perry, Lineage for a Phantom Zone, excerpt from short-form work created to win the “Dream Commission”, 2020. © Sondra Perry; courtesy the artist and Muse, the Rolls-Royce Art Programme.

Copyright: Courtesy the artists and Muse, the Rolls-Royce Art Programme.
Die Ausstellung wird grosszügig unterstützt durch: