Spezifisch konzipierte Angebote

Es ist uns ein grosses Anliegen, dass auch Menschen mit einer Hör- oder Sehbehinderung die Kunstwerke in der Fondation Beyeler erleben können. Deshalb bieten wir zu jeder Ausstellung speziell konzipierte Führungen an. Für Gruppen bereiten wir auf Anfrage auch gerne einen Workshop vor.

Hörbehinderte

Bei der Führung für Hörbehinderte übersetzt ein Gebärdensprachdolmetscher die Informationen zur Ausstellung, den Künstlern und den Werken. Für Ihren individuellen Rundgang durchs Museum stehen Ihnen die Saaltexte in Deutsch, Französisch und Englisch zur Verfügung. Zu jeder Ausstellung erscheint auch ein Katalog. 

Für weitere Informationen sowie bei Interesse an einem spezifisch konzipierten Workshop für Hörbehinderte kontaktieren Sie bitte unsere Führungskoordination.  

Sehbehinderte und Blinde

Die Führungen für Sehbehinderte und Blinde enthalten ausführliche Bildbeschreibungen, die das Werk vertieft erfahrbar machen. Bei einem individuellen Rundgang ist zu beachten, dass die Beschriftungstäfelchen in den Museumsräumen in der Regel sehr klein sind. Die Ausstellungen werden am Anfang jedoch mit einem kurzen Text in möglichst grosser Schrift beschrieben. Den Blindenhund können Sie ins Museum mitführen. Wir möchten darauf hinweisen, dass die Werke nicht berührt werden dürfen.

Für weitere Informationen sowie bei Interesse an einem spezifisch konzipierten Workshop für Sehbehinderte/Blinde kontaktieren Sie bitte unsere Führungskoordination.

Hinweise zur Anreise für Sehbehinderte

Das Museum ist von der Tramhaltestelle «Fondation Beyeler» aus problemlos erreichbar. Wenn Sie aus der Richtung Basel kommen, steigen Sie aus und wenden sich nach links. Nach 12 Metern erreichen Sie einen Fussgängerstreifen. Überqueren Sie die Strasse und gehen Sie 30 Meter nach rechts bis zum Haupteingang des Museumsparks. Treten Sie ein und halten Sie sich auf dem Weg nach rechts. Der Weg führt 50 Meter über eine Rampe bis vor das Museum. Die Kasse befindet sich rechts vor dem Eingang.