TICKETS

Fondation Beyeler startet in Zusammenarbeit mit UBS das internationale Programm der Artist Talks

Auftakt des Programmes ist das Künstlergespräch mit Tino Sehgal am 30. Mai 2017

Medienmitteilung, 9. Mai 2017

Artist Talks ist ein neues, international angelegtes Programm der Fondation Beyeler, das in Zusammenarbeit mit UBS ins Leben gerufen wird. Das Format ist offen und dynamisch angelegt und reicht vom klassischen Künstlervortrag hin zu moderierten Gesprächen zwischen Künstlern und Persönlichkeiten der Kunstwelt. Neu an Artist Talks ist, dass die Fondation Beyeler mit diesem Programm auf Reisen geht. Neben Basel sind Artist Talks in grossen, internationalen Metropolen wie London, Seoul, Shanghai oder Istanbul geplant. Eine umfangreiche digitale Kampagne, die auf Bewegtbild und Social Media mit möglichen Live Formaten setzt, wird zentraler Bestandteil der Kommunikation über die Website der Fondation Beyeler www.fondationbeyeler.ch/artisttalks.

Artist Talks sind eine besondere Form von Zeitdokumenten, als Momentaufnahme geben sie Einblick in die oft überraschende Herangehensweise des Künstlers an seine Arbeit und seine künstlerische Motivation. Sie veranschaulichen den Prozess der inhaltlichen Auseinandersetzung mit Themen, die für den künstlerischen Schaffensprozess zentral sind. Artist Talks sind eine einmalige Gelegenheit, zeitgenössische Künstler live zu erleben und aus erster Hand Einblick in die künstlerische Arbeitspraxis zu bekommen.

Auftakt der Artist Talks Serie bildet das Gespräch des deutsch-britischen Künstlers Tino Sehgal mit Sam Keller, Direktor und Theodora Vischer, Senior Curator der Fondation Beyeler am 30. Mai 2017. Sehgal präsentiert von Ende Mai bis Ende Oktober 2017 eine Serie von sechs aufeinanderfolgenden Werken in der Fondation Beyeler. Seine, wie er sie nennt, „konstruierten Situationen“, die aus einem Set von Handlungsanweisungen bestehen, lässt er von Interpreten und Interpretinnen umsetzen. Sehgals Werk ereignet sich nur in der Begegnung, es hinterlässt keine materiellen Spuren, es gibt weder Abbildungen noch Kataloge, es ist immateriell, das Werk besteht im Moment und verflüchtigt sich im selben wieder. Gerade weil die Kunst Sehgals nicht in Bildern gezeigt werden kann, kommt dem Künstlergespräch eine besondere Bedeutung zu. Im Rahmen der Artist Talks bietet sich eine einmalige und seltene Gelegenheit, den Spuren von Sehgals Schaffen zu folgen.

Seit 2004 blicken die Fondation Beyeler und UBS auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit zurück, die ihren Schwerpunkt zunächst in der Kunstvermittlung hatte. Das Programm der Artist Talks ist eine Fortsetzung dieser gelungenen Zusammenarbeit mit neuem inhaltlichen Schwerpunkt. Diese Kooperation ermöglicht der Fondation Beyeler den Schritt über die Schweizer Grenzen hinaus in faszinierende Städte und packende Länder. Die Fondation Beyeler wird damit auch einem internationalen Publikum näher gebracht. Kunst kennt keine Grenzen.

Sam Keller, Direktor der Fondation Beyeler: „Wir freuen uns, die langjährige Partnerschaft mit UBS fortzuführen und sind glücklich, dass wir mit dem Programm der Artist Talks ein Format gefunden haben, was beiden Partnern entspricht. Dass die Artist Talks auch über die Grenzen Basels hinaus bis in die weite Welt realisiert werden, freut mich insbesondere, da damit die Fondation Beyeler auch einem internationalen Publikum näher gebracht wird“.

Jürg Zeltner, President UBS Wealth Management: „UBS ist stolz darauf, mit diesem Programm ihre langjährige Partnerschaft mit der angesehenen Fondation Beyeler zu erweitern. Unsere Kunden schätzen unser Engagement in der Kunstwelt. Ein gehaltvoller Dialog über zeitgenössische Kunst, wie ihn unsere Partnerschaften ermöglichen, ist für sie eine Quelle der Inspiration und weckt ihren Entdeckergeist. Mit den Artists Talks verstärken wir unsere Bemühungen, unseren Kunden einen direkten Zugang und Einblicke in das kreative Leben einiger der einflussreichsten und dynamischsten zeitgenössischen Künstler zu bieten.“

Mary Rozell, Global Head, UBS Art Collection, meint „UBS schätzt die Zusammenarbeit mit der Fondation Beyeler und unsere anhaltende Unterstützung wichtiger Vermittlungsprojekte. Durch die Erweiterung unserer Partnerschaft mit dem Museum um dieses neue Programm der Artists Talks, können wir eine Verbindung und einen Dialog zwischen unseren jeweiligen Sammlungen etablieren. Viele der Künstler, welche die Fondation Beyeler sammelt, sind auch in unserer hauseigenen, renommierten zeitgenössischen Sammlung vertreten.“