TICKETS

3. Februar – 16. Juni 2019

Der junge PICASSO – Blaue und Rosa Periode

«Die Schau der Superlative» (Tages Anzeiger), «So noch nie zuvor gesehen» (F.A.Z.), «Grossartig» (BaZ), «Eine sensationelle Ausstellung» (Die ZEIT), «Mehr Picasso geht nicht» (Südkurier), «On n'a jamais vu ça en Europe» (Le Matin Dimanche), «Les oeuvres de jeunesse de Picasso, événement de l’année à Bâle» (Le Temps), «Fondation Beyeler has succeeded in presenting an exhibition which Europe may never see again» (Forbes Exceptional).

Aufgrund des grossen Besucherinteresses wird die Ausstellung verlängert: Ab dem 27. Mai werden die Meisterwerke in leicht abgeänderter Form noch bis einschliesslich 16. Juni zu sehen sein.

Als Kulturhöhepunkt des Jahres 2019 präsentiert die Fondation Beyeler Pablo Picassos frühe Meisterwerke der sogenannten Blauen und Rosa Periode in einer einzigartigen Ausstellung. Erstmals in Europa werden Picassos Gemälde und Skulpturen, die zwischen 1901 und 1906 entstanden sind, gemeinsam in dieser Fülle gezeigt – allesamt Meilensteine auf dem Weg zum berühmtesten Künstler des 20. Jahrhunderts. Die Bilder dieser Schaffenszeit zählen zu den schönsten der Moderne und zu den wertvollsten Kunstwerken überhaupt.
Im Alter von gerade einmal 20 Jahren begibt sich das aufstrebende Künstlergenie Picasso (1881–1973) auf die Suche nach immer neuen Bildthemen und Ausdrucksformen, die er zugleich zur Vollendung führt. In rascher Folge wechseln die Stile und Bildwelten – eine künstlerische „Revolution“ löst die andere ab. Die Ausstellung richtet den Fokus auf die Blaue und Rosa Periode und damit auf eine zentrale Phase in Picassos Werk. Zudem eröffnet sie die Perspektive auf die epochale Entstehung des Kubismus um 1907, der sich aus dem vorangegangenen Schaffen entwickelt und hier in ein neues Licht gerückt wird.

Saaltexte

 

In den berührenden und zauberhaften Gemälden und Skulpturen der Blauen und Rosa Periode, die in Spanien und Frankreich entstehen, gelangt der Jahrhundertkünstler Picasso zu Bildern von allgemeingültiger Aussagekraft. Existenzielle Themen wie Leben, Liebe, Sexualität, Schicksal und Tod finden ihre Verkörperungen in zartschönen, jungen Frauen und Männern ebenso wie in Kindern und Greisen, die zugleich Glück und Freude, aber auch Trauer in sich tragen.

Die Ausstellung umfasst rund 75 Meisterwerke aus bedeutenden Museen und Privatsammlungen weltweit. In einem multimedialen Raum laden zudem faszinierende interaktive Bücher und ein Film zur Vertiefung in Leben und Werk des jungen Künstlers ein.

Die Ausstellung wird von der Fondation Beyeler organisiert und entsteht in Kooperation mit den Musées d'Orsay et de I'Orangerie, Paris, sowie dem Musée National Picasso-Paris.

Die Ausstellung wird grosszügig unterstützt durch:

Hauptsponsor

Partner und Donatoren 

Und weitere private Gönner, die ungenannt bleiben möchten.

Medienpartner