Tobias Rehberger

Tobias Rehberger zeigt die neue Wandarbeit 1661-1910 from Nagasaki, Meiji, Setti, 2015, (4 x 26 Meter), die der Künstler eigens für das Souterrain in der Fondation Beyeler entworfen hat. Sie besteht aus vielen monochromen Quadraten, die wie farbige Fliesen oder Pixel einer Fotografie aussehen und von blossem Auge ein unscharfes Bild ergeben. Die im Raum platzierten Objekte sind farblich und formal Teil dieser Wandarbeit. Es sind Vasen, Sitzbänke und ein Aschenbecher in klassischer Tarn-Technik, die die Wandarbeit in den dreidimensionalen Raum überführen.