Leitbild

Ernst Beyeler mit dem Direktor Sam Keller
Leitbild

Die Fondation Beyeler ist ein Museum für moderne Kunst, das als eines der schönsten weltweit gilt. Insbesondere mit seinen qualitätsvollen Ausstellungen renommierter Künstler des 19., 20. und 21. Jahrhunderts hat es sich internationale Anerkennung erworben. Im Mittelpunkt stehen immer das persönliche Erlebnis und die sinnliche Erfahrung des Besuchers in der Begegnung mit der Kunst. Das Museum wendet sich an ein breites Publikum und will insbesondere auch das Interesse junger Menschen für die Kunst wecken. Dies war den Gründern, dem Basler Kunstsammlerpaar Ernst und Hildy Beyeler, ein besonderes Anliegen. Sie wollten ihre weltberühmte Sammlung der Öffentlichkeit zugänglich machen und ihre Leidenschaft für die Kunst und die Natur mit anderen teilen. So brachten sie ihren Kunstschatz 1982 in die Beyeler-Stiftung ein und eröffneten 1997 die Fondation Beyeler in ihrem Wohnort Riehen bei Basel.
Das Museum befindet sich in traumhafter Lage in einem Park mit altem Baumbestand und Seerosenteichen mit Blick auf Kornfelder, weidende Kühe und Schafe sowie die Rebberge an den Ausläufern des Schwarzwaldes. Der vom vielfach ausgezeichneten Genueser Architekten Renzo Piano entworfene Museumsbau schmiegt sich elegant in diese Kulturlandschaft und bietet viele wunderbare Ausblicke. Er schafft es, Natur, Kunst und Architektur in einzigartiger Harmonie zu verbinden. Die grosszügigen Räume präsentieren die Kunst im schönsten (Tages-)Licht.

Mehrmals im Jahr wird die Sammlung Beyeler in wechselnden Präsentationen ausgestellt. Sie umfasst rund 200 Werke des Postimpressionismus, der klassischen Moderne und der Gegenwartskunst sowie 30 ethnographische Kunstobjekte aus Afrika, Ozeanien und Alaska.

Die Fondation Beyeler organisiert fortlaufend Ausstellungen, die den grossen Meistern der modernen Kunst und den bedeutenden Künstlern unserer Zeit gewidmet sind. Zu sehen waren unter anderem Werke von Paul Cézanne, Claude Monet, Henri Rousseau, Pablo Picasso, Henri Matisse, Fernand Léger, Piet Mondrian, Kasimir Malewitsch, Constantin Brancusi, Joan Miró, Alexander Calder, Paul Klee, Max Ernst, Alberto Giacometti, Francis Bacon, Louise Bourgeois, Mark Rothko, Jackson Pollock, Roy Lichtenstein, Andy Warhol, Jean-Michel Basquiat, Richard Serra, Jenny Holzer und Félix González-Torres. Periodisch werden zudem thematische Ausstellungen über Städte und Kunstbewegungen, die für die Entwicklung der Moderne entscheidend waren, konzipiert. Darüber hinaus werden jedes Jahr mit zeitgenössischen Künstlern Projekte im Museum wie im öffentlichen Raum realisiert: beispielsweise die legendären verpackten Bäume von Christo und Jeanne-Claude ebenso wie die Lichtprojektion von Jenny Holzer in Zürich und Basel, die Installation der Lichterkette von Félix González-Torres auf der Mittleren Brücke in Basel und die Präsentation von Louise Bourgeois’ monumentaler Spinnenskulptur in verschiedenen Schweizer Städten sowie im Berower Park der Fondation Beyeler.

Die Fondation Beyeler versteht sich als ein offenes und lebendiges Museum, das den Zugang zur Kunst und kulturellen Bildung wie auch zwischenmenschliche Begegnungen fördern möchte.
Als das meistbesuchte Kunstmuseum der Schweiz hat die Fondation Beyeler seit ihrer Gründung die regionale Museumslanschaft belebt und bereits über 5 Millionen Besucher angezogen. Rund die Hälfte der Gäste reist aus dem Ausland an, über 10'000 von ihnen kommen jährlich aus Übersee.
Das Museum ist an 365 Tage im Jahr geöffnet, also auch an allen Feiertagen.

Station