Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Fondation Beyeler Jahresbericht 2010

9 Jahresrückblick des Direktors Das Jahr 2010 stand für die Fondation Beyeler im Zeichen ungebrochenen Erfolgs und positiver Entwicklungen. Überschattet wurde es jedoch von einem traurigen Ereignis: Am 25. Februar verstarb Ernst Beyeler, der Gründer und Ehrenpräsident unseres Museums, im Alter von 88 Jahren. Damit verlor die Fondation Beyeler ihren Stifter und die internationale Kunstwelt eine einzigartige Persönlichkeit. Am 18. März fand zu seinen Ehren eine Gedenkfeier im Basler Münster statt, an der rund eintausend Trauergäste, darunter Prominenz aus Politik, Kunst und Wirtschaft, teilnahmen. Die Beileids- und Sympathiebekundungen aus der ganzen Welt halfen, die schwere Zeit zu überstehen. Direktion und Mitarbeiter setzen alles daran, das Lebenswerk von Ernst und Hildy Beyeler in deren Sinn und Geist weiterzuführen. Im zurückliegenden Jahr gelang dies mit qualitätvollen Ausstellungen und interessanten Veranstaltungen sowohl in der Region Basel wie auch auf internationaler Bühne. Die erfreuliche Entwicklung lässt sich vor allem auch am Publikumszuspruch ablesen: Im Jahr 2010 verzeichnete die Fondation Beyeler 385ı 146 Besucher, 18% mehr als im Vorjahr. Dies ist das zweitbeste Resultat, das fast an die Rekordzahlen im Jubiläumsjahr 2007 (389ı 385 Besucher) heranreicht. Die internationalen Projekte der Fondation Beyeler in Grossbritannien, Frankreich, Spanien, Österreich, Kanada und den USA wurden 2010 von einer Million Besucher gesehen. Auch konnte im vergangenen Herbst in Riehen der viermillionste Besucher seit der Eröffnung des Museums 1997 begrüsst werden. Weiterhin kommt gut die Hälfte der Besucher aus dem Ausland, wobei 2010 der Anteil der Schweizer Besucher leicht zunahm. Ausstellungen 2010 national und international Zu Jahresbeginn erhellten spektakuläre LED-Installationen von Jenny Holzer die Räume des Museums in einer Ausstellung, die von 47ı 231 Besuchern gesehen wurde. Ebenfalls im Januar erstrahlte eine eindrucksvolle Lichtprojektion der Künstlerin auf dem verschneiten Margarethenhügel im basellandschaftlichen Binningen. Die von der Fondation Beyeler mit dem Museum of Contemporary Art in Chicago konzipierte Ausstellung wurde auch im Whitney Museum of American Art in New York, im BALTIC Centre for Contemporary Art in Gateshead bei Newcastle und in der DHC /ART Foundation for Contemporary Art in Montreal gezeigt. Ein weiteres Highlight war die Ausstellung zum 100. Todesjahr von Henri Rousseau mit 40 hoch- karätigen Leihgaben, die mit 115ı 107 Besuchern starken Anklang beim Publikum fand, das sich insbesondere für die Dschungelbilder des »Zöllners« begeisterte. An ihrer zweiten Station im Museo Guggenheim in Bilbao zog die von der Fondation Beyeler organisierte Ausstellung 334ı 511 Besucher an.