Biographie

Bonnard im Garten in Le Grand-Lemps, um 1906
Biographie

Pierre Bonnard 1867 - 1947

1867 Geburt Pierre Eugène Frédéric Bonnards am 3. Oktober in Fontenay-aux-Roses.

1885–1888
Bonnard absolviert ein Jurastudium in Paris an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät. Parallel dazu besucht er Kurse an der Académie Julian und wird 1887 an der Ecole des Beaux-Arts zugelassen.

ab 1888
Angeregt durch die Ideen und die Malweise Paul Gauguins schliessen sich Bonnard, Maurice Denis, Paul Sérusier, Henri-Gabriel Ibels und Paul Ranson zur Künstlergruppe »Les Nabis« (hebräisch für: Propheten) zusammen. Sie bleiben bis zur Auflösung der Gruppe um 1900 verbunden.

1890 Die Ausstellung Exposition de la Gravure japonaise hinterlässt bei Bonnard starken Eindruck und findet Niederschlag in einer Vielzahl seiner Werke, was ihm den Beinamen »Pierre Bonnard, très japonard« einbringt.

1891 Bonnard stellt zum ersten Mal im Salon des Indépendants aus. Sein Plakat France-Champagne findet grossen Anklang in Paris.

1893 Am Montmartre lernt Bonnard die 24-jährige Maria Boursin (1869–1942) kennen, die sich Marthe de Méligny nennt. Sie wird sein bevorzugtes Modell und seine Geliebte.

1896 Bonnard hat seine erste Einzelausstellung in der Galerie Durand-Ruel.

1905–1910
Bonnard unternimmt, oft zusammen mit Edouard Vuillard, Reisen nach Italien, Belgien, Holland, England und Spanien.

1909
Bonnard hält sich erstmals längere Zeit in Südfrankreich auf.

1912 Bonnard kauft die Villa »Ma Roulotte« in Vernonnet nordwestlich von Paris. Regelmässig besucht er Claude Monet im nahen Giverny.

1916 Im November folgt Bonnard der Einladung seiner Freunde Hedy und Arthur Hahnloser nach Winterthur, wo er in einer Ausstellung über französische Kunst 15 Bilder ausstellt.

1924 In der Galerie Druet findet im April eine Retrospektive mit 68 Bildern aus den Jahren 1897–1922 statt.

1925 Nach 30 gemeinsamen Jahren heiraten Pierre Bonnard und Marthe Boursin am 13. August.

1926 Bonnard kauft eine Villa in Le Cannet, die er »Le Bosquet« nennt.

1934 Bonnard selbst hält sich nun öfters in verschiedenen Städten am Ärmelkanal auf.

1940 Zurückgezogen wird Bonnard die kommenden Jahre in Le Cannet verbringen und bis zum Kriegsende nicht mehr nach Paris reisen.

1942 Am 26. Januar stirbt Marthe Bonnard an einer chronischen tuberkulösen Lungenerkrankung.

1944/1946 Die letzten Lebensjahre Bonnards sind gefüllt mit Ausstellungen, Publikationen und einer regen künstlerischen Produktivität.

1947 Am 23. Januar stirbt Pierre Bonnard in Le Cannet an Kehlkopftuberkulose.

Station