Richard Serra

Biographie
Richard Serra, New York, 1987 © 2011, ProLitteris, Zürich, Foto: Serra Studio, New York / Nancy Lee Katz

Richard Serra (*1939)

1939  Richard Serra wird am 2. November in San Francisco geboren.

1957 61  Studium an der University of California in Berkeley und Santa Barbara, das er 1961 mit einem Bachelor of Arts in englischer Literatur abschliesst. Arbeitet in dieser  Zeit in Stahlwerken, um sich seinen Lebensunterhalt zu verdienen.

1961 – 64  Studium an der Yale University in New Haven mit einem Abschluss als Bachelor und Master in bildender Kunst.

1964 – 65  Erhält ein Reisestipendium und verbringt ein Jahr in Paris, wo er an der Académie de la Grande Chaumière arbeitet. Täglich besucht er das rekonstruierte Atelier Brancusi im Palais de Tokyo, wo er Zeichnungen fertigt, die ihm den Zugang zur Skulptur eröffnen.

1966    Erste Einzelausstellung in der Galleria La Salita in Rom, bei der die Habitats mit echten und ausgestopften Tieren gezeigt werden. Beginnt Werke aus Gummi und Neonröhren zu fertigen. 

1968 – 69  Fertigt eine Reihe von Werken aus geschmolzenem und gegossenem Blei; die ersten Lead Props werden ausgestellt. Dreht seine ersten Filme und beginnt mit Corten-Stahl zu arbeiten. Erste Einzelausstellung in den USA im Leo Castelli warehouse in New York.

1970  Beginnt mit Pulitzer Piece: Stepped Elevations, seiner ersten ortsspezifischen Landschaftsskulptur.

1971  Erste schwarze Leinwandbilder entstehen.

1975  Entwurf eines ersten Curved Piece für das Centre Pompidou in Paris, der allerdings abgelehnt wird.

1977  Installation von Terminal auf der Documenta 6 in Kassel, das im Anschluss von der Stadt Bochum als Serras erstes permanentes Werk in einem urbanen Kontext erworben wird.

1978  In der Kunsthalle Tübingen findet Serras erste Retrospektive statt, die anschliessend auch in der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden gezeigt wird.

1980  Teilnahme an der Biennale von Venedig. Installation von Open Field Vertical/Horizontal Elevations im Wenkenpark in Riehen/Basel im Rahmen der von Ernst Beyeler mitorganisierten Ausstellung Skulptur im 20. Jahrhundert.

1981  Installation von Tilted Arc auf der Federal Plaza in New York. Heirat mit der Kunsthistorikerin Clara Weyergraf.

1986  Retrospektive im Museum of Modern Art in New York. Installation von Olson in der Leo Castelli Gallery in New York.

1988  Bespielt die Kunsthalle Basel mit einer grossen Zeichnungsinstallation.

1989  Tilted Arc wird von der amerikanischen Regierung zerstört.

1992  Installiert neben zahlreichen anderen Werken in Amerika und Europa auch Intersection auf dem Theaterplatz in Basel. 

2004  Enthüllung der Skulptur Dirk’s Pod auf dem Novartis Campus in Basel.

2005  Das Guggenheim Museum Bilbao enthüllt The Matter of Time, Serras bisher grösstes realisiertes Werk.

2007  Zweite grosse Retrospektive im Museum of Modern Art in New York.

2011  Retrospektive der Arbeiten auf Papier im Metropolitan Museum of Art in New York, im San Francisco Museum of Modern Art und in der Menil Collection in Houston.

Station